Warning: A non-numeric value encountered in /www/htdocs/w019535f/creatipster.com/wp-content/themes/Divi/functions.php on line 5837

Jaja, ich weiß, es ist schon der dritte Dezember und jetzt braucht kein Mensch mehr Inspirationen um einen Adventskalender zu basteln und zu befüllen. Aber vielleicht braucht noch jemand eine Adventskiste zur Deko, z.B. zu Nikolaus?

Ich habe für meine Verhältnisse früh, also schon vor zwei Wochen *lach*, mit der Planung unseres Familien-Adventskalenders begonnen, aber irgendwie habe ich es nicht geschafft, euch früher darüber zu schreiben. Trotzdem, ich habe ein paar gute Tipps und Ideen generell gelernt und gefunden, die euch vielleicht auch für Nikolaus oder kleine Weihnachtsgeschenke Anregungen geben können.

Und da ich voll happy über unseren Kalender bin, will ich ihn natürlich trotzdem noch zeigen. *lach*

Eine Adventskiste selber basteln

Eine hölzerne Adventskiste eignet sich toll, um darin Geschenke anzurichten. Entweder solche des Adentskalenders oder Weihnachtsgeschenke, die man ein paar Stunden anschauen und sich daran vorfreuen mag. Oder einfach als Deko zu Weihnachten. Eine große alte Holzkiste oder zumindest Weinkiste wäre toll gewesen, hatte ich aber spontan nicht. Aber da blieb mein Blick an der Mandarinen-Kiste in der Küche kleben. Hmmm… vielleicht geht die auch?

image

Die Kiste habe ich innerhalb weniger Minuten mit Acrylfarbe in Titanweiß weiß angemalt.

Nach dem Trocknen konnte ich mit schwarzem Edding “Adventskiste” darauf schreiben und mit goldenem Edding die ganze Kiste mit goldenen Punkten aufgehübscht. Fertig. (Foto kommt weiter unten)

Ganz einfache Tüten für den Adventskalender falten

Dieses Jahr wollte ich mal keine Brottüten wie bei meinem Adventskalender im letzten Jahr verwenden. Um die Taschen zu nähen, hatte ich keine Zeit. Also lagen Geschenktüten nahe. Ich war total baff, wie schnell man die selbst falten kann. Mittels dieses YouTube-Videos habe ich aus einfachem Geschenkpapier (von Ikea) innerhalb von einer Stunde 24 Tüten für den Adventskalender in unterschiedlichen Größen gebastelt.

image

image

Krass, oder?

Den Adventskalender befüllen

Weiter ging’s mit dem Befüllen. Dieses Jahr wollen wir keine Süßigkeiten in dem Kalender haben, da das letztes Jahr in einem Stück Schokolade nach dem Frühstück geendet hatte. Also wollte ich eine Kombination von kleinen Geschenken, Familienaktivitäten und “gesunden” Alternativen für den Kalender nutzen. Hier ein paar Beispiele – auch einige Ideen, was man als Familie in der Weihnachtszeit unternehmen könnte.

Ideen für Familienaktivitäten in der Weihnachtszeit:

  • Weihnachtsmüsli backen (Granola mit Lebkuchengewürz)
  • Ein Lebkuchenhaus backen
  • Kaiserschmarrn backen
  • Tannenzapfen sammeln gehen
  • Bratäpfel machen
  • Ein Weihnachtsgedicht auswenig lernen
  • Eine Weihnachtsgeschichte bei Kerzenschein vorlesen
  • Schlittschuhlaufen gehen
  • Einen Wunschzettelbrief an den Weihnachtsmann schreiben und verschicken
  • Ein Winter-Wonderland Schüttelglas basteln
  • Stockbrot backen – das geht auch über einer Kerze!

Ideen für kleine Geschenke (für Kinder um die drei Jahre)

  • Kleine-Knettöpfchen und Tierformen (von Playdoo) – werden auf mehrere Tage im Kalender verteilt
  • Wasserlösliche (!) Fingerfarben (von Crayola), eine Palette zum Mischen und verschieden große Pinsel – werden ebenfalls auf ca. 7 Tage im Kalender aufgeteilt
  • Sticker oder Tatoos – hier gibt’s dann so vier Sticker an einem Tag
  • Einzelne Malstifte, z.B. die Woody 3 in 1 von Stabilo sind hervorragend für kleine Kinder!
  • Motivlocher – ich hatte noch zwei in meiner Bastelkiste und benutze sie kaum noch
  • Kleine Stempel
  • Walnüsse, Erdnüsse, Cashewkerne, …
  • Badefarben und Knisterpulver (gibt’s im Drogeriemarkt) – da steht mein Sohn zur Zeit total drauf

Das nur ein paar der Ideen. Ich habe gar nicht alle Aktivitäten und Geschenkideen unter bekommen, bzw. mich dann zeittechnisch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen wollen. Aber heute geht’s schon mal los und wir gehen uns ein (vierte Liga) Fußballspiel im Stadion angucken.

Für die Aktivitäten habe ich kleine Zettel beschrieben und in die Tüten gelegt. Für größere Geschenke (z.B. gibt’s zu Nikolaus ein ganz hübsches Buch mit den gesammelten Weihnachtsgeschichten von Astrid Lindgren, daraus will ich dann die “Weihnachtsgeschichte bei Kerzenschein lesen”) habe ich eine Art Schatzkarte gemalt. Also einfach eine Karte mit einem Möbelstück aus unserer Wohnung und einem großen roten Kreuz und Pfeil, wo unser Großer dann bei oder unter diesem Möbelstück suchen muss nach dem Geschenk.

Für die Zahlen habe ich aus hellgrünem Papier (Wasserglas-)große Kreise ausgeschnitten und mit Zahlen beschriftet. Die schweren Tüten habe ich in die Adventskiste gestellt, die leichteren mit rot-weißem Bäckergarn an einen großen Zweig/Ast geknotet, den der kleine große Held letztes Wochenende unbedingt von einem Spaziergang mit nach Hause bringen musste.

Tja, und so sieht das gute Stück Adventskalender 2016 nun aus:

image

Die Adventskiste mit den goldenen Punkten.

image

Wie der Kalender quasi in die Höhe ragt.

Übrigens, mit den pinkfarbenen und goldfarbenen Masking-Tape-Streifen habe ich markiert, an welchen Tagen auch für mich bzw. meinen Mann etwas in den Tüten steckt. Das steigert die Vorfreude.

image

Und hier griff der Große übermütig und sehr zügig nach dem ersten Tütchen… seitdem steht er gerne auch eine Stunde früher als sonst auf, um das nächste Päckchen zu öffnen… herrje. I didn’t thought this through!

image

 

Euch allen eine wunderbare Adventszeit!

Liebe Greetz

Silja