Warning: A non-numeric value encountered in /www/htdocs/w019535f/creatipster.com/wp-content/themes/Divi/functions.php on line 5837

Meine heutige Idee für eine kreative Kleinigkeit: bestempelt doch mal eure eigenen Briefumschläge!

Briefe versende ich mittlerweile selten (oder eigentlich gar nicht mehr), aber Karten übergebe oder verschicke ich regelmäßig. Auf Hochzeiten, Geburtstagen, zum Baby-hallo-sagen, etc.
Also sollten heute mal selbst gemachte Umschläge her. Und – natürlich – hab ich mal wieder drauf geachtet, dass es

a) schnell geht (max. 60 min.) und

b) man ganz einfache Materialien nimmt, die man im Hause hat.

Neugierig? Los geht’s!

Umschlaege-titel

 

Zeitbedarf: 30-60 min. (ernsthaft!)

 

Material:
– Bleistift
– Radiergummi
– Cutter oder spitzes Küchenmesser
– Stempelkissen (alternativ gehen auch Wasserfarben und Pinsel)
– DIN A4 Papier
– Schere
– Klebstoff
– einen Umschlag als Vorlage (oder meine Skizze herunterladen und dann ausdrucken: Creatipster_Umriss Umschlag)

Material-neu

Optional:
– Fineliner (z.B. schwarz, rot)
– gekaufte Stempel
– oder wenn man kein Radiergummi hat, vielleicht auch eine Kartoffel (ich sag nur Kartoffeldruck, 2. Klasse, also so schwer wird’s heut nicht…)

 

Tutorial: Stempel schnitzen und Umschläge bedrucken

1. Stempelmotiv gestalten

Der große Trick bei selbst gemachten Stempeln ist, sie aus Radiergummis zu schnitzen.
Warum? Weil man erstens aus einem Radiergummi total gut einen Stempel schnitzen kann. es ist gleichzeitig fest aber auch ein bisschen elastisch, so dass man mit dem Messer z.B. einen Schnitt reindrücken kann. Zweitens kann man mit dem Bleistift auf ein Radiergummi wunderbar das Motiv auftragen, so dass man genau die Linien nachschnitzen kann.

Aber genauer:

Skizziere mit Bleistift auf ein Papier dein gewünschtes Motiv. Hier ein paar Pfeile.
Weitere Ideen: Wellen, Dreiecke, Punkte, Sterne, einfache Blumen, Vögel, Blätter, Schmetterlinge

Es kann eine grobe Skizze sein. Aber lege dich auf etwas mit wenig Linien fest, am besten nur ein Umriss oder eine Fläche mit Punkten (Löchern, z.B. für die Augen eines Vogels) oder Strichen (Einkerbungen in dem Radiergummi, z.B. ein Strich für den Flügel).

Dann drücke das Radiergummi auf das Papier und reibe mit dem Finger etwas auf und ab. So überträgst du das Motiv auf das Radiergummi. Übrigens funktioniert das auch mit Buchstaben, denn erst zeichnest du normal auf das Papier, auf das Radiergummi übertragen ist das Motiv spiegelverkehrt, aber gedruckt ist es dann wieder richtig. Cool, was?

Pfeil-auf-Radiergummi

 

Jetzt kannst du dein Motiv ausschnitzen.

Stempel-schnitzen

Pfeil-geschnitzt

 

Mach mal einen Test, wie der Stempel funktioniert. Wenn irgendwo zu viel/wenig Farbe ist oder etwas stört, siehst du es sofort und kannst es ausbessern.

Pfeil-gestempelt

2. Umschlagumriss aufmalen

Entweder du druckst das PDF hier aus (Creatipster_Umriss Umschlag). Dann hast du einen Umschlagumriss und kannst das Papier direkt bestempeln.
Oder du nimmst einen (normalen, gekauften) Umschlag und trennst ihn hinten auf, legst ihn flach auf ein Papier und malst den Umriss ab.

Umschlag-umriss

3. Stempeln

Jetzt das Papier nach Belieben bestempeln. Probiere ruhig mit (einigermaßen) regelmäßigen und unregelmäßigen Mustern.
Am besten auf der anderen Seite des Papiers stempeln, auf die du nicht den Umriss gemalt hast.

Tipp:
Am Rand des Papiers ruhig „halbe Motive“ aufstempeln, indem man das Umschlagpapier auf ein weiteres Papier legt und über die Seitenkante hinweg stempelt. Dann sieht es so aus, als wäre der Umschlag aus einem großen Bogen gemustertem Papier ausgeschnitten.

 

Papier-bedruckt

4. Umschlag fertig stellen

OK, das muss ich wohl nicht näher erklären: ausschneiden, falten und zukleben (bis auf die Lasche natürlich).

So, das war schon der Umschlag!
Wenn du Lust hast, kannst du zusätzlich noch ein Etikett gestalten.

5. Etikett gestalten (optional)

Je nach Größe des Umschlags einen Etikettenumriss aufmalen (z.B. 4 x 6 cm bei einem C6 Umschlag.
Und nun gestalten z.B. mit einem einfachen Rand, mit Blumen, Ornamenten, Sternen.
Mir ist aufgefallen, dass es besser aussieht, wenn das Etikett mit einer Linie fast geschlossen umrandet ist. Aber das ist Geschmackssache. Einfach mal ausprobieren.

Tja, Etikett noch aufkleben und..

 

…fertig ist die Kiste.

 

Umschlaege-titel

Umschlaege
10-Minuten-Variante für Eilige:

Noch schneller geht das Ganze natürlich, wenn man
a) einen einfachen weißen gekauften Umschlag nimmt und ihn
b) mit einem gekauften Stempel bedruckt.
Ich glaub, dann geht das auch in 10 min. Dann sollte man aber trotzdem einmal den Umschlag hinten auffalten, bestempeln und wieder schließen. Sonst sieht es eben genau so aus, als hätte man innerhalb von 3 min. den Umschlag schnell bestempelt.

Zusatz-Tipp: Umschläge auf farbiges Papier drucken

So, und zu guter Letzt, was man noch machen kann, ist natürlich die Umschläge auf farbiges Papier drucken oder mit der einen bestempelten Seite zu einem Copyshop gehen und dort auf farbiges Papier kopieren. Dann hat man gleich eine ganze Serie von „seinen Umschlägen“. (Die man z.B. auch mit einer Schleife umwickelt gut verschenken kann.)

 

Ich hoffe, die Idee hat euch gefallen.

Es ist einfach, nützlich (Umschläge kann man immer gebrauchen oder zum Verschenken), du kannst einfach mal ein bisschen kreativ sein und es sieht es total gut aus. Es kann echt nicht schief gehen. Einfach mal ausprobieren, mein Tipp dazu.

Liebe Grüße

Silja