Warning: A non-numeric value encountered in /www/htdocs/w019535f/creatipster.com/wp-content/themes/Divi/functions.php on line 5837

Mittwoch’s mag ich mal wieder selbst was Kreatives machen – nach den eher Text-lastigen Posts der letzten Tage… *zwinker*

Ich zeichne gern und ich fotografiere gern. Da muss man doch was draus machen können, dachte ich mir. Außerdem brauchte ich aus gegebenen Anlass eine Hallo-Baby-Karte.
Und so kam es zu diesen Bildern – ich nenn’ sie mal „Doodle+Photo=Pictures“ oder Fotomalbild, was weniger cool klingt… Und da man digitale Bilder erzeugt, kann man sie wunderbar ausdrucken und als Karte verschicken oder auf etwas aufdrucken.

Wie wird’s gemacht:

Vor dem Start ein Blick aufs Ziel: so sieht das Ganze am Ende aus:

Karte-Moritz-für-web

Oder so…

Köln-Karte-2

1. Material

Das Material ist eigentlich total simpel:

– Papier (Skizzenbuch und/oder weißes DIN A4 Papier)

– Bleistift und Radiergummi

– Schwarzer Fineliner (z.B. Molotov oder Stabilo)

– Foto für den Hintergrund, am besten irgendetwas, das zu dem Text passt. Hier bei “Köln” habe ich ein Bild von Köln genommen, bei einer Geburtstagskarte könnten es Luftballons sein oder eine Girlande – oder eben auch ein Foto von der Person, für die das Bild gedacht ist.

Außerdem benötigt man einen Computer, um das Ganze zusammen zu fügen. Und eine Software, z.B. Photoshop, mit der man Teile des Bildes frei zu stellen, d.h. die Füllung der Buchstaben auszuschneiden.

00_Material

 

2. Text skizzieren

Als erstes habe ich mir ein paar Skizzen zu den Wörtern gemacht, die ich auf das Bild schreiben wollte, also “Moritz” und “Köln”. Da man nur durch die Buchstaben im Hintergrund ein Foto sehen wird, sollte man dabei darauf achten, dass die Buchstaben auch einigermaßen viel Fläche haben, sprich relativ breit gemalt sind.

01-Scribbles

Dann habe ich mir ein “Moritz” ausgesucht und auf einem neuen Papier zunächst ein paar Hilfslinien eingezeichnet und dann eine Skizze angefertigt.

02-skizze-moritz

OK, hier sieht man fast gar nichts. Also, zwei horizontale Linien: Oberkante und Unterkante, damit die Buchstaben einigermaßen gleich hoch sind.

Dann habe ich auch grob ausprobiert, wie breit in etwa jeder Buchstabe sein soll bzw. darf.

Ein Tipp: Nachdem man die ersten zwei Buchstaben gezeichnet hat, am besten erstmal den letzten Buchstaben zeichnen. Sonst läuft man am Ende Gefahr, die ein oder zwei letzten Buchstaben des Wortes zu eng zu malen. Dann sieht es so aus, als hätte man sich mit dem Platz verschätzt.

03-Moritz-skizze

Ein paar allgemeine Hinweise und Tipps für das Hand Lettering hatte ich kürzlich schon in diesem Post beschrieben.

3. Den Text fein zeichnen

Nachdem ich die Skizze hatte, habe ich mit einem Fineliner (0,4 mm) die Buchstaben in schön nachgemalt.

Ich finde es manchmal schön, wenn man zwei Linien aneinander, beieinander, nebeneinander, … you get it… zeichnet. So habe ich es auch hier gemacht.

Dabei funktioniert es besonders gut, wenn man den Stift gar nicht absetzt, auch wenn man z.B. von unten nach oben eine Linie zeichnet. Man will ja gerade, dass die Linien aneinander, beieinander, usw. verlaufen. Also ein bisschen Krümmung ist hier sinnvoll. Außerdem ist so garantiert, dass an den Ecken die Linien immer miteinander verbunden sind.

Also, mein Tipp: die Buchstaben zweimal mit einem Fineliner nachzeichnen, ohne dabei abzusetzen.

04-moritz-fineline

Zuletzt kann man noch ein paar Doodles hinzufügen. Sprechblase, kleinere Wörter, Vögelchen, Pfeile, Blumen. Was zum Thema passt.

Dann ein Foto des Bildes machen. Da der Weißabgleich häufig nicht gut funktioniert, wenn man ein weißes Blatt abfotografiert, muss man meist, das Bild noch einmal bearbeiten: insbesondere die Helligkeit erhöhen und ein bisschen den Kontrast. Bis es nahezu weiß aussieht.

 

4. Ein Foto für den Hintergrund machen oder raussuchen

Jetzt braucht man das Foto für den Hintergrund. Am besten etwas überlegen, dass zum Thema passt.

Zum Geburtstag könnten es Luftballons, Kuchen oder eine Girlande sein. Für Babys passen Teddys, Spielzeug, ein Bobbycar oder Ähnliches. Für Grüße an eine bestimmte Person eignen sich natürlich auch gut Bilder der Person oder von einem selber zusammen mit der Person.

Teddys2

 

5. Doodle+Photo=Picture zusammen fügen

Zu guter Letzt die beiden Bilder am Computer zusammen fügen. Ich habe es in Photoshop gemacht, da ich mich damit am besten auskenne.

Im Grunde genommen, legt man beide Bilder übereinander – das Bild mit dem gezeichneten Text über das Foto. Eventuell muss man die obere Seite noch etwas aufhellen oder schattige Bereiche eliminieren, so dass es eine gleichmäßige weiße Fläche ist.

Dann die Innenbereiche der Buchstaben transparent machen, z.B. mit dem Zauberstab markieren und ausschneiden.

Ich musste das Foto noch etwas justieren, um die Teddys auch ein bisschen in die passenden Buchstaben zu rücken.

Voilà. Fertig. Das Ganze hat für die erste Karte ca. 60 min. gedauert, die zweite war viel schneller, da ich das Bild von Köln bereits hatte.

Karte-Moritz-für-web

 

Hier habe ich auch noch ein Doodle+Photo=Picture von Köln gemacht. Aber irgendwie fehlt noch etwas. Mal sehen, vielleicht ein paar Doodles…

Mal sehen… kann man ja noch nachtragen bei so einem Bild…

Liebe Grüße

Silja
Köln-Karte-2

 

Übrigens… liebe B&B! Ich glaube zwar, im Krankenhaus habt ihr keine Zeit meinen Blog zu lesen, falls doch: auch hier schon mal gaaanz liebe Glückwünsche nach Berlin! Wir freuen uns megamäßig für euch und sind schon gespannt, den kleinen Mann bald persönlich kennen zu lernen! Tja, jetzt habt ihr schon die Karte gesehen, aber das Original hat einen kleinen noch persönlicheren Kniff, aber das wollte ich nicht im Netz teilen. Lasst euch überraschen! Alles Liebe für euch drei! Eure Silly