Die Workshop-Termine 2018 sind da!

Die Workshop-Termine 2018 sind da!

Die ersten Workshop-Termine und viele neue Themen stehen für 2018 an. Schaut doch einmal hier vorbei:

Termine Kreativ- und Handlettering-Workshops Köln

Hier findet ihr die Übersicht und Infos zu allen Terminen 2018:

>>  Workshop-Termine 2018

Ein paar Beispiele:

  • Los geht es im Januar mit Handlettering – Brush Lettering.
  • Weiter im Februar mit Zeichnen lernen im Doodle Stil.
  • Im März kommt dann Handlettering – Creative Lettering.
  • Im April geht der Schwerpunkt noch einmal ums Zeichnen, und zwar mit dem Ziel, nach diesem Workshop das Zeichnen (lernen) als kreative Routine in den Alltag einzubauen. (Es geht! Ich mache das trotz Kindern, Job, Blog, etc. seit 15 Monaten)
  • Im Mai geht es weiter mit Handlettering – Brush Lettering mit Schwerpunkt “Muttertag”.
  • Und im Juni – ich freue mich jetzt schon (nach 3 Wochen Regen in Köln): heißen wir den Sommer willkommen mit Wasserfarben! 

Es gibt noch mehr Kurse und Workshops in Planung, aber deren Termine könnten sich noch ändern, so dass die Anmeldung noch nicht läuft.

Es lohnt sich vorbeizuschauen, um 2018 deine Kreativität (wieder) aufleben zu lassen!

Ich zeichne jeden Tag – besonders hat es mir das Zeichnen im Doodle Stil, diese niedliche Linienzeichnungen angetan. Und natürlich Handlettering. Einfach zur Entspannung den Brush Pen schwingen oder Karten nicht mehr kaufen, sondern individuell und persönlich für Freunde gestalten.

Heute habe ich meine ersten Art-Journaling Einträge zu Weihnachten gemacht. Nix Besonderes, und eigentlich muss man sein Skizzenbuch nicht anderen zeigen, damit man sich nicht unter Druck setzt, dass es ein total schickes (aka vorzeigbares) Ergebnis gibt.

Egal, ich zeig euch trotzdem, was ich heute gemalt habe.

Typisch in unserer Familie an Weihnachten 2017:

Großer Sohnemann, 4 Jahre, hat es raus:

Kleiner Sohnemann, 1.5 Jahre, typisch:

So, bevor ich es morgen nicht mehr schaffe…

Ich wünsche euch allen ein wunder-wunderbares Weihnachtsfest umgeben von euren Liebsten, vor Tellern mit euren Leibgerichten und mit Kindern, deren Augen leuchten, wenn sie an den Zauber von Weihnachten glauben!

Habt es schön! Genießt die Stunden der Heiligen Nacht. Redet miteinander, seht euch tief in die Augen, lächelt euch an. Weihnachten kann so schön sein! Einmal im Jahr haben wir die Chance zur Ruhe zu kommen, das Smartphone echt mal für viele Stunden am Stück aus der Hand zu legen und einfach “da” zu sein.

Ich bin was Weihnachten angeht totaler Romantiker. Ich will solche Momente zelebrieren und meinen Kindern diesen Zauber erleben lassen.

Also, morgen früh geht es los mit Zeichnen, lesen und basteln, wie ich euch die Tage schon angekündigt habe, und dann kein Internet, kein Handy, aber meine DSLR und meine Familie.

Hach, wat freu ich mich!

Fröhliche Weihnachten!

Handlettering Workshop “x-mas edition”

Handlettering Workshop “x-mas edition”

Es ist also soweit: ich möchte nicht nur online zum Kreativ Sein ermutigen. Sondern auch eine richtige “live” Workshop anbieten. Den Anfang machen Handlettering Workshops in Köln. Warum jeder Handlettering lernen kann (und sollte) und vor allem, wie so ein Workshop bei CREATIPSTER aussieht, zeige ich euch heute.

Warum jeder Handlettering lernen kann

Handlettering ist das schöne Zeichnen von Buchstaben und kreative Gestalten von Schriften. Es zu lernen hat so viele tolle Reize:

  • Es ist mit etwas Übung (und richtiger Anleitung *zwinker*) leicht zu lernen
  • Handlettering wirkt total entspannend – genau wie das Zeichnen – und kann der Achtsamkeit dienen. Weil man beim kreativ Sein so schön die linke Gehirnhälfte ausschaltet (erklärt Betty Edwards in “Garantiert Zeichnen lernen“, übrigens das erste Zeichenbuch, das ich geschenkt bekam)
  • Schon mit nur einigen Werkzeugen und kreativen Schriftstilen lassen sich wunderbare, persönliche Geschenke für Weihnachten (*zwinkerzwinker*), wie z.B. Karten oder Bilder mit schönen Zitaten zum Aufhängen gestalten.

Wenn du jetzt noch Fragezeichen vor Augen und Zweifel im Kopf hast, lies trotzdem weiter. Jetzt kommt das Ganze in schönen Bildern von meinem ersten Workshop.

Handlettering Workshop x-mas edition – wie das so war

An einem Samstagvormittag um 10 Uhr geht es los. Natürlich habe ich die Nacht zuvor fünfmal mit meinen Kindern irgendwie zu tun gehabt und bin entsprechend müde, aber total aufgeregt und neugierig auf den Workshop. Ruckzuck sind die Sachen gepackt, zu Knirpse & Komplizen rüber geschafft und dann gemütlich bei sanfter Kaffeehausmusik hergerichtet. Es kann losgehen!

Jeder bekommt ein Arbeitsheft und Profi-Stiftepaket

Um kurz vor 10 Uhr trudeln die ersten Teilnehmerinnen ein, wir trinken noch einen Kaffee, dann sucht sich jede ihren Platz an dem langen weißen Tisch – mit Sternchendecke, ist ja Weihnachtszeit.

Auf ihrem Platz findet jede ein Päckchen Stifte, genau genommen vier:

  • einen professionellen Fineliner mit dokumentenechter Tinte mit dünner, fester Mine
  • einen schwarzen Marker
  • einen professionellen, japanischen Pinselstift
  • einen Zeichen-Bleistift

Darunter schlummert ein kleiner Schatz: das “Handlettering Liebe” Arbeitsheft. Dieses Arbeitsheft enthält die wichtigsten Kniffe, technischen Grundlagen, Warm-Up-Übungen, Materialkunde, Beispielalphabete, Verzierungen, Weihnachtsmotive, Beispielwörter und Kompositionshinsweise – von mir extra zusammengestellt und liebevoll gestaltet.

Natürlich dürfen alle Teilnehmer sowohl Arbeitsheft als auch Stifte für ihr ganzes weiteres Handlettering-Leben mit nach Hause nehmen. Schließlich legen wir heute den Grundstein, aber geübt und gestaltet wird danach weiter.

Wir legen direkt los

Nach einer kurzen Vorstellung, damit auch jeder weiß, wer da so mitkritzelt, steigen wir direkt ein in die ersten Übungen. Wir schreiben unsere Namen mit einem besonderen, effektvollen (aber total einfachen) Schriftstil in die Hefte und verabschieden uns (für heute) von unserer normalen Handschrift.

Es folgenden komprimiert die wichtigsten technischen Grundlagen – aber immer parallel zu einer kleinen Übung. Denn dies ist kein Vortrag, sondern ein Workshop – jeder muss arbeiten! Nein, Scherz, jeder ist eingeladen aktiv zu werden. Und nimmt dies glücklicherweise auch wahr.

Ich bin total begeistert: die Teilnehmerinnen lassen die Stifte nicht einmal fallen, wenn das neue Thema kommt. Stattdessen probieren sie immer sofort mit aus, noch während ich am Projektor vorzeichne, was wir machen wollen.

Zunächst arbeiten wir mit dem Sakura Fineliner, dann erkunden wir den Pinselstift (Brush Pen) mit ersten Aufwärmschwüngen.

Fürs leibliche Wohl…

ist natürlich gesorgt. Kaffee, Tee und Wasser, aber auch Brezeln, Streuselschnecken (Danke, Kathi!) und Spekulatius finden ihren Weg in unsere Mägen.

Brush Lettering lernen

Um elf Uhr haben wir die ersten fünf Übungen schon hinter uns und sind so mitten drin. Jetzt geht es an das Brush Lettering, eine moderne Form der Kalligraphie. Wie in der klassischen Kalligraphie zeichnet beim Brush Lettering die Linien aus, dass sie in dem Kontrast variieren. Dicke Linien wechseln sich mit elegant zarten Linien ab. Man erreicht dies durch unterschiedlich starken Druck auf die besondere Pinselspitze des Schreibwerkzeugs.

Wir erlernen die verschiedenen Formen mithilfe eines Tombow Fudenosuke Stiftes. Das erste Alphabet wird konzentriert geschrieben.

Diese wunderbaren Bilder hat übrigens Linda Duschek, selbst Teilnehmerin, so nebenbei (!) mal gemacht. Tssss… Fotografin müsste man sein! Ihre tollen Kinder- und Familienporträts kann man hier anschauen und buchen… *zwinker*. Liebe Linda, die Fotos sind mega mega hübsch und zeigen so toll dieses wunderbare Ambiente und mit wie viel Leidenschaft ihr alle beim Erlernen des Handlettering dabei wart. Tausendmillionenfach Danke!

Block Lettering und illustrative Verzierungen

Nach einer kurzen Mittags-Snack-Pause geht es weiter mit kreativen Schriften. Block Lettering und wir man es nutzen kann, z.B. für Beschriftungen oder Kommentare in Illustrationen. Wie man Rahmen zeichnen kann, ein kleines Monogramm oder oder oder…

Ein eigenes Lettering gestalten

Die letzte Stunde dieses Intensivkurses gehört der eigenen Kreativität. Jetzt wo wir einen Strauß an Werkzeugen, Elementen und Schriftstilen gelernt haben, sucht sich jeder ein eigenes Projekt, z.B. eine Weihnachtskarte oder ein Türschild für die Tochter aus.

Wer mag, mit dem berate ich, wie die Schriftgrößen am besten harmonieren, welche Verzierungen oder Rahmen schick sein könnten, welche Farben passen.

Am Ende hat jede ein eigenes Lettering gestaltet.

Nur Linda steht natürlich wieder hinter der Kamera.

Hach, was war das für ein wunderbarer Workshop! Vielen Dank an die liebe Julia, Nele, Kathi, Ricarda und Habiba, dass ihr zum einen dabei wart und zum anderen euch bereit erklärt habt, dass ich die Fotos von Linda hier veröffentlichen darf. Ich bin immer noch total gerührt und so so happy, dass diese Workshops nun losgehen.

Die nächsten Workshop Handlettering Termine

Eigentlich wollte ich erstmal nur einen Workshop im Dezember noch machen, aber ich hatte so schnell die ersten Anmeldungen, dass ich jetzt noch einen weiteren Termin für den “Handlettering Workshop x-mas edition” angesetzt habe:

Samstag, 9.12.2017 – 10 – 14 Uhr — ACHTUNG: nur noch 2 Plätze

Samstag, 16.12.2017 – 10 – 14 Uhr — noch 5 Plätze

Wer interessiert ist, hüpft jetzt bitte noch schnell zur Handlettering-Workshop-Seite rüber und trägt seinen Namen in die Interessenten-E-Mail-Felder ein.

Es grüßt euch weihnachtlich und glücklich

Silja

 

 

8 Tage später… fertig! Eine wahres Fleiß-Doodle war das

8 Tage später… fertig! Eine wahres Fleiß-Doodle war das

Juchu, nach über einer Woche jeden Tag ca. 10-30 Minuten Schlangen und Kreise doodlen bin ich heute fertig geworden.
So ganz sicher bin ich mir nicht, ob es ohne Lettering vielleicht imposanter geblieben wäre, aber die Idee mit dem Black/White hatte ich von vornherein umsetzen wollen.
Tada…

Auf jeden Fall habe ich diese Art von Muster derart verinnnerlicht, dass ich nun immer ein “go-to”-Notfallmuster aus dem Stand irgendwo hinzaubern könnte. *lach*

Einen Babystrampler nähen in 10 Schritten | Läuft und sieht super süß aus!

Einen Babystrampler nähen in 10 Schritten | Läuft und sieht super süß aus!

Juchu, es gab wieder Nachwuchs in unserem Freundeskreis. Und da die nun zweifache Mama (hallo Eva!) mir letztes Jahr eine super tolle Wickeltasche genäht hatte, wollte ich mich mit einem selbst genähten Geschenk revanchieren. Gewagt gewagt: ich wollte einen Babystrampler nähen! Und oh Wunder: es geht ganz gut und sieht voll süß aus. Willst du mal sehen?

Weiterlesen

Ein kreativer Geburtstagskuchen mit Fondant und ein paar bunte hanseatische Dreiecke

Ein kreativer Geburtstagskuchen mit Fondant und ein paar bunte hanseatische Dreiecke

Anlässlich der Geburtstagsfeier des kleinen großen Helden (3 Jahre!) habe ich mich erstmals an Fondant heran gewagt. Eine Freundin von mir kann ganz tolle Torten damit verzieren (sehen aus wie diese abgefahrenen Hochzeitstorten in Zeitschriften). Das wollte ich schon lange auch ausprobieren. Tja, und da so ein Kindergeburtstag im Alltag einer Elternzeit-Mama ein fast so wichtiger Anlass wie eine Hochzeit ist, sollte es dieses Mal zum Kindergeburtstag ein ganz besonderer Kuchen sein … mit einem richtigen Motiv!

Weiterlesen

Eine sehr persönliche und ziemlich schöne DIY Geschenkidee

Eine sehr persönliche und ziemlich schöne DIY Geschenkidee

Doodles, Zeichnungen und Hand Lettering eignen sich hervorragend, um sehr persönliche Geschenke selber zu machen. Hier eine DIY Geschenkidee, die sich je nach Anlass oder Freundesbeziehung anpassen lässt. Diese Woche habe ich in einer ziemlich schnellen Abendaktion einen wie ich finde total schönen und sehr persönlichen Becher für eine Freundin gestaltet.

Weiterlesen