Willkommen auf einem digitalen Spielplatz für deine Kreativität

Hallihallo wo auch immer du die Seite gerade liest. Es bedeutet mir die Welt, dass du hierher gefunden hast und diese paar Sätze über mich liest. Denn ohne dich wäre ich nicht hier und würde nicht diese Seite mit meinem Herzensblut füllen.

Denn meine kleine große Mission ist es, Leute ein wenig glücklicher zu machen, indem ich sie inspiriere mit den Händen kreativ zu werden. Und das mit nur ein paar Minuten, denn ich weiß, wir alle haben unseren Alltag um die Ohren.

Kreativ sein bzw. etwas mit kreativen Tätigkeiten zu erschaffen kann wirklich glücklich machen. Erinnerst du dich vielleicht daran, wie du dich als Kind in das Malen eines Bildes oder das Ausschneiden einer Papierform voller Konzentration verlieren konntest? Man nennt dies auch ein “Flow”-Erlebnis. Wir sind ganz bei uns und richten die ganze Konzentration auf eine Tätigkeit unserer Hände. Beim Zeichnen kann man nicht den Arzttermin übermorgen und die Einkaufsliste fürs Wochenende planen. Das gibt ein enormes Gefühl der Entspannung. Gleichzeitig sieht man mit den Augen etwas entstehen – mit den eigenen Händen. Dich durchströmt ein kindlich-wohliges Glücksgefühl. 

Und es ist wirklich so einfach, das (wieder) zu spüren. Dieses “Spielen” als wäre man ein Kind.

Ich habe es selbst über Jahre erlernt und erfahren. Nach dem Studium begann ich meine berufliche Laufbahn in einem seriösen Job. Den mache ich auch heute noch. Aber 2008 fing ich an, nebenbei kreativ zu sein. Erst war es Acrylmalerei, später wurde es Zeichnen mit Bleistift. 2013 begann ich diverse Zeichen- und Malkurse zu absolvieren. Hinzu kam 2015, dass ich meine Liebe für das Handlettering, die moderne Kalligraphie, entdeckte.

Im Sommer 2016 machte ich einen Online-Kurs mit Felix Scheinberger, einem Künstler, Illustrator und Professor an der FH Münster. Hier entdeckte ich, wie ich mein Zeichnen ändern musste! Der Künstler erklärte, man dürfe nicht nach einem perfekten Bild streben. “Wenn ich ein Motiv genau so festhalten möchte, wie es ist, dann kann ich ja ein Foto mit meinem Handy davon machen”, sagte er (sinngemäß). Oh ja! Endlich brauchte ich nicht mehr die perfekten Maße und Perspektive und Schatten (wobei ein bisschen braucht man diese natürlich doch, aber eben nicht perfekt!). Nein, der künstlerische Ausdruck erlaubt es uns, Dinge so zu zeichnen, wie wir sie darstellen wollen. Verzerrt, verkrüppelt, in anderen Farben, größer, kleiner, wie auch immer. Vor allem aber nahm mir dieser Satz den Druck auf Perfektionismus. Unperfekt ist mega! 

Stattdessen musst du eine Art zu zeichnen finden, die dir schlicht Spaß bringt. Zeichne etwas, so wie es dir Spaß bringt. Wenn du Buntstifte magst, nimm Buntstifte. Wenn du schwarz-weiß lieber magst, dann male nur mit Schwarz und Weiß. Wenn du Wasserfarben liebst, dann nutze diese. Wenn es nicht das Zeichnen ist, sondern eine andere kreative Technik wie malen, fotografieren, nähen oder kochen, mache dies genauso. 

Wenn du es so machst, wie es dir persönlich am meisten Spaß bringt, dann wirst du es immer wieder gern tun. So begann ich im September 2016 meine tägliche Zeichenroutine. Zuerst zeichnete ich für 3 Minuten am Tag, dann für 5. Dabei stellte ich mir sogar einen Timer, um es nicht zu übertreiben. Mit der Zeit wurden es längere Intervalle. Mittlerweile brauche ich nicht einmal mehr eine feste Zeit am Tag. Ich bin süchtig nach meiner täglichen Dosis kreativ Sein. Wenn es Abend wird und ich noch nicht gezeichnet oder Handlettering gemacht habe, werde ich unruhig und unzufrieden, bis ich einen Stift in die Hand nehme. 

Mit CREATIPSTER möchte ich dir genau das zeigen. Ich wünsche mir, dass du neugierig wirst, was passiert, wenn du kreativ mit den Händen etwas schaffst. Vielleicht machst du so etwas in der Art sogar beruflich, vielleicht hast du als Kind “total gern gemalt” oder vielleicht hast du noch nie viel fürs Kreative übrig gehabt, wünschst es dir aber, doch noch einmal zu probieren. 

Hier möchte ich dich inspirieren. Wage es. Auf der anderen Seite wartet so ein schönes Gefühl… von Freiheit, von tiefer Zufriedenheit, von Ruhe, von Euphorie. 

  • Unter dem Menüpunkt “Kreativ im Alltag” findest du Blog-Posts aus drei Kategorien: 10 Minuten, 60 Minuten und ein paar Stunden kreativ sein. Dies sind allesamt kleine Aufgabenstellungen, wie du in nur einem relativ kurzen Zeitintervall etwas Kreatives schaffen kannst.
  • Unter dem Menüpunkt “Tutorials” findest du verschiedene Kategorien von Kreativtechniken, wie zum Beispiel “Zeichnen” oder “Handlettering”, jeweils mit – meist ebenfalls kurzen – Übungen.
  • Falls du in Köln wohnst, solltest du unbedingt auch die Kategorie “Workshops” anschauen: regelmäßig veranstalte ich Handlettering- und Kreativ-Workshops in Köln. Zu unterschiedlichen Themen und Techniken. Immer mit dem Ziel, Leute zu inspirieren und das Handwerkszeug und Material an die Hand zu geben, um selbst die eigene Kreativität auszuleben. 

Ich würde mich so glücklich schätzen, wenn ich dich ermutigen könnte, dein kreatives Ich raus zu lassen! 

Lass mich total gerne wissen, wie es dir ergeht, zum Beispiel per E-Mail an creatipster@gmail.com.

Wer darüber hinaus noch so die “anderen Basics” wissen möchte … ich wohne mit meinen zwei kleinen Söhnen und dem Mann meiner Träume (schnulzig, I know… *grins*) im Herzen von Köln. Köln ist meine absolute Wahlheimat. Dabei komme ich gebürtig hoch aus dem Norden (ich sach nur Waterkant und Moin) und vermisse das Meer immer noch. Aber ich liebe einfach Köln und unsere Freunde hier. Meine Söhne singen quasi jeden Tag Karnevalslieder (auch schon der 20-Monate alte Kerl). Dazu habe ich einen Job im Online Marketing in Bonn, d.h. pendeln tue ich auch noch. Ich trinke gerne Kaffee, am liebsten von einem guten Barista, und liebe alles, was kreativ ist.

Danke für deinen Besuch. Es bedeutet mir wirklich sehr viel. 

 Liebste Greetz & alles Gute für deine kreative Reise

Silja


P.S. Ich total happy am Launch Day von CREATIPSTER – what a ride!

Launch-day-Yeah-2

Mein Ziel ist es, Leute zu inspirieren. Denn wer kreativ tätig ist, erfährt dabei ein solch schönes Glücksgefühl. Ich möchte Leute einen Tick glücklicher machen durch das Ausleben ihrer Kreativität.