Zeichnen unter Zeitdruck – und zwar auf der Spree!

Zeichnen unter Zeitdruck – und zwar auf der Spree!

Heute habe ich wieder einen Zeichentipp im Gepäck: Zeichnen unter Zeitdruck. Eine ideale Übung, um “mal wieder reinzukommen”. Die Skizzen werden zwar nicht superduper tauglich, um sie an die Wohnzimmerwand zu pinnen, aber – und das ist das Wichtige – du übst deinen “Strich” und dein Auge *zwinker*.

Am besten sucht man sich bewusst eine Situation, in der man keine Chance hat, wenn man nicht Vollgas gibt beim Zeichnen. Das kann im einfachsten Fall eine Fernsehsendung oder ein Youtube-Video sein. Es sollte schon eine Doku oder ein Interview sein, damit man zumindest ein paar mehr Blicke jeweils auf ein und dasselbe Motiv erhaschen kann. Aber es sollte auf jeden Fall irgendwie vorangehen, damit man unter Zeitdruck kommt. Noch besser natürlich ist es, etwas draußen zu zeichnen. Urban Sketching lässt grüßen.

Dieses Wochenende waren wir in unserer schönen Hauptstadt. So hatte ich das grandiose Glück, eine schöne Touri-Tour zu machen, nämlich eine Spree-Rundfahrt. Solltest du ebenfalls das Glück haben, in einer größeren Stadt zu wohnen, die Bootsrundfahrten oder Sightseeing-Busse aufwarten kann, vielleicht auch für dich eine Option. Oder eben beim nächsten Besuch…

So habe ich diese eine Spreerundfahrt genutzt, um mein Skizzenbuch zu bekritzeln. Echt eine Herausforderung. Manchmal war ich sogar ganz happy, wie ich mal den ein oder anderen Teil eines Gebäudes “erkennbar” hinbekommen habe…

…manchmal war ich enttäuscht, dass wir zu schnell an etwas schon vorbei waren oder dass mir keinerlei Kombination auf einer Seite gelungen war.

Zwischendurch handschriftliche Notizen finde ich schlicht schick – helfen ehrlich gesagt aber auch, später zu erinnern, was es war.

Nebenbei wird so eine Zeichensammlung eine erfrischende Abwechslung zu den schnell geknipsten Handyfotos und eine bleibende Erinnerung – wenn man mal wieder wie ich nicht dazu kommt, Fotos auszusuchen und zu entwickeln.

Auch interessant: wie viele Zeichnungen schafft man in so kurzer Zeit? Ich habe unsere einstündige Spreefahrt auf sechs Seiten im Skizzenbuch verewigt.

In jedem Fall habe ich etwas gelernt und mal wieder eine Momentaufnahme, wie aktuell mein Strich unter Zeitdruck aussieht. Komme ich mal wieder zu einer Bootstour in einer Stadt – mal sehen, wie es das nächste Mal läuft.

Liebste Greetz & einen guten Start in die Woche

Silja

Art Journaling für Anfänger | Eine grandiose Idee für den Urlaub

Art Journaling für Anfänger | Eine grandiose Idee für den Urlaub

Art Journaling ist ein neuer Kreativtrend. Dabei geht es darum, ein Tagebuch statt mit Text mit Bildern zu führen. Man kann Eintrittskarten oder ein Stück schönes Papier einkleben oder einfach Eindrücke mit gemalten oder skizzierten Bildern festhalten. Ich wollte gar nicht mit Art Journaling anfangen, da es mir zu hochtrabend und anspruchsvoll klang. Aber ich war im Urlaub in Barcelona und hatte extra ein neues, kleines Skizzenheft mitgenommen, in dem ich zeichnen, doodeln und Hand Lettering üben wollte. Und dann wurde daraus mein erstes Art Journal… jetzt bin ich Fan!

Weiterlesen

Beautiful Gent – Ein Ausflugstipp aus NRW

Beautiful Gent – Ein Ausflugstipp aus NRW

Wir wohnen da ja so in NRW – mittendrin. Mitten in Köln. Immer ist’s irgendwie industriell, dicht besiedelt und voll auf den Straßen. Das gefällt mir prinzipiell total gut – also das immer was los ist. Aber ab und zu nervt das Chaos auch – vor allem an Silvester, wenn man ein kleines Kind hat.

Wir wollen mehr Ausflüge als Familie machen und suchen uns neue Ausflugsziele, die man gut aus Köln und NRW erreichen kann. Über einen Tipp von ein paar Belgiern kamen wir auf Gent, eine Kleinstadt mit ca. 250.000 Einwohnern in der Nähe von Antwerpen. Fahrtzeit von Köln: 2,5 Stunden. Nicht unbedingt für einen Tagesausflug, aber sehr gut machbar für ein Wochenende.

Weiterlesen

10 überraschende Beobachtungen auf einem britischen Musik-Festival | @READING 2015

10 überraschende Beobachtungen auf einem britischen Musik-Festival | @READING 2015

Letztes Wochenende waren wir – also mein Mann und ich, aber ohne unseren kleinen Mann (Premiere!) – auf einem Musik-Festival in England. Und zwar auf dem READING 2015 nahe der gleichnamigen Kleinstadt, ca. eine Stunde von London entfernt. Kaum zu glauben, dass ich letzten Sonntag ungefähr um diese Zeit gerade eine Wahnsinnsstimmung bei Frank Turner genossen habe und dann einen legendären Auftritt von The Libertines… *schwelg…*

Als Mitbringsel habe ich 10 überraschende Beobachtungen gesammelt. Hat zwar nicht so viel mit Kreativität zu tun, aber was „Neues“ sehen und sich mal überraschen lassen ist ja immer gut, um den Geist offen zu halten und vielleicht irgendwelche Inspirationen zu bekommen. *lach* Muah… mühsame Brücke… Hach, ehrlich, es war einfach ein HAMMER Festival und ich will mit euch ein paar Impressionen teilen, weil ich so irre begeistert bin und jetzt so viele tolle neue Bands höre. *grins*

Weiterlesen