Art Journaling für Anfänger | Eine grandiose Idee für den Urlaub

Art Journaling für Anfänger | Eine grandiose Idee für den Urlaub

Art Journaling ist ein neuer Kreativtrend. Dabei geht es darum, ein Tagebuch statt mit Text mit Bildern zu führen. Man kann Eintrittskarten oder ein Stück schönes Papier einkleben oder einfach Eindrücke mit gemalten oder skizzierten Bildern festhalten. Ich wollte gar nicht mit Art Journaling anfangen, da es mir zu hochtrabend und anspruchsvoll klang. Aber ich war im Urlaub in Barcelona und hatte extra ein neues, kleines Skizzenheft mitgenommen, in dem ich zeichnen, doodeln und Hand Lettering üben wollte. Und dann wurde daraus mein erstes Art Journal… jetzt bin ich Fan!

Weiterlesen

Vielen Dank für euer Feedback!

Hallo zusammen, Ende Januar hatte ich eine kleine Umfrage zum Thema “Kreativ Sein” gemacht. Über 70 Leute haben daran teilgenommen, wofür ich euch ganz herzlich danken möchte. Für mich sind eure Meinungen sehr wichtig und wertvoll in der Frage, in welche Richtung und mit welchen Themen ich CREATIPSTER weiterentwickeln soll.

Als kleines Dankeschön für die Teilnahme will ich fünf Teilnehmern als Geschenk ein “Handlettering Piece” machen. Ihr wisst ja, ich liebe Karten zu gestalten und lerne fleißig Hand Lettering. 41 Leute hatten hierfür ihre E-Mail-Adresse angegeben.

Heute habe ich mithilfe der Funkiton “Zufallszahl” in Excel die Gewinner gezogen… Tadaaa!

Herzlichen Glückwunsch den Fünfen und noch einmal ein ganz großes Dankeschön an alle, die bei der Befragung mitgemacht haben. Ihr habt mir sehr wertvolle Hinweise gegeben!

Liebe Greetz

Silja

 

Ein spiritueller Weg zu größerer Kreativität?

Ein spiritueller Weg zu größerer Kreativität?

In meinem Fragebogen vor zwei Wochen kam heraus, dass viele interessiert, wie man zu mehr Kreativität gelangen kann z.B. mithilfe von Kreativitätstechniken. Ich hatte schon in der Vergangenheit über Kreativitätstechniken geschrieben, aber schon länger mich nicht erneut damit beschäftigt. Das will ich jetzt ändern und ein paar Artikel über Kreativitätstechniken schreiben. Gleichzeitig mache ich die Übungen natürlich selbst, um auch meine Kreativität aufblühen zu lassen. Und obendrein habe ich da eine Mastermind-Gruppe, mit denen ich das Experiment teile.

Weiterlesen

Aus der Reihe praktische Geschenke für junge Mamas | Eine ruckzuck-alles-weg-Spieldecke

Ja hello erstmal! Euch allen ein gesundes, glückliches, achtsames und kreatives Neues Jahr! Hach, die letzten zwei Wochen habe ich sehr genossen. Ich bin ja voll der Weihnachtsfan. Dieses Jahr haben wir erstmals seit annodazumal in der ganzen großen Familie zusammen gefeiert. Meine Eltern, meine beiden Schwestern nebst ihren Familien, Schwiegereltern, Tanten, wer immer dazu kommen wollte quasi. Es war so schön! Dann hatte meine Mutter auch noch einen großen Geburtstag und wir kamen echt gar nicht aus dem Essen heraus.

Silvester haben wir mit Freunden (hallo Eva & der Elise) in der kleinen, belgischen Stadt Lüttich verbracht. Dafür dass Eva null auf Belgien steht, musste sie nun schon ein zweites Mal den Jahreswechsel mit uns dort verbringen. Unser Airbnb-Appartment lag so super zentral, dass wir direkt von der Haustür in die Haupteinkaufsstraße stolperten.

Weiterlesen

Weihnachten came early this year! Danke für 10.000 Besucher auf meiner Website im letzten Monat!!!

Oh la la!! Premiere! Ich habe im November die 10.000-Besucher pro Monat-Marke geknackt! Yippie yay yay! Wo ist das Konfetti??

Ah da..!!

image

Hier der Beweis: ein Screenshot aus der App, in der ich die Besucherzahlen sehe:

 

image

Ohne Witz: 10.000 auf den Besucher genau im Monat November! Ich bin dieses Jahr eine Dame der Punktlandungen, was? Mein zweiter Sohn kam ja genau am errechneten Stichtag, was bekanntlich auch eher unwahrscheinlich ist.

Im Januar bei meinem Jahresausblick hatte ich mir mehr so im Scherz gesagt, dass 10.000 “unique” Besucher pro Monat ja ein tolles Ziel bis Ende des Jahres wären. Im Online Marketing Camp, bei dem ich im Februar (damals noch mit ca. 2.000 Besuchern pro Monat) gewesen war, hatte einer der Referenten gesagt, ab 10.000 würde man so als “echter Blogger” bezeichnet. Das klang irgendwie gut – wenn auch weit entfernt.

Im Sommer habe ich dann die Frequenz der Artikel auf einen pro Woche runter gefahren, da ich einfach viel mit meinen beiden Jungs um die Ohren habe. Aber trotzdem wuchsen die Besucherzahlen stetig. Und dann – nicht zuletzt da ich entdeckt habe, das einige meiner Doodle-Bilder jetzt von ganz vielen Leuten bei Pinterest gepinnt wurden – stiegen die Besucher immer mehr und mehr. Und jetzt sind es jeden Tag so gut 300 und im letzten Monat 10.000. In den letzten 30 Tagen waren es sogar schon 10.500… die Weihnachtszeit ist eben auch Bastel- und DIY-Zeit. *zwinker*

Grund genug, ein riesen-riesen-großes D A N K E an euch alle rauszuhauen.

 

image

Ich bin euch wirklich sehr dankbar für eure Besuche auf meiner Seite. Creatipster ist mein Herzensprojekt. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen – oder hoffentlich könnt ihr es – wie ich mich freue, dass meine Artikel euch gefallen. Wenn es dann so mega tolle Kommentare gibt, wie z.B. auf meiner Über-mich-Seite, die zeigen, dass manche von euch echt von meiner Seite inspiriert werden, selbst kreativ zu werden, das ist so so schön!

Ich arbeite schon an einem kleinen Freebie, das ich euch als Dankeschön hochladen kann. Aber das ist noch nicht fertig. Der Adventskalender… ihr wisst schon.

Also, kommt bitte wieder! Ich freu mich so über Besuch hier. In meinem Kopf sind noch so unglaublich viele unverwirklichte Ideen. Ich bin so dankbar, dass ihr Creatipster besucht und werde mir alle Mühe geben, euch noch ganz viele DIY, Zeichen und Handlettering Inspirationen zu bescheren.

Liebste Greetz

Silja

Adventskalender basteln und befüllen – So sieht unser Adventskalender dieses Jahr aus

Adventskalender basteln und befüllen – So sieht unser Adventskalender dieses Jahr aus

Jaja, ich weiß, es ist schon der dritte Dezember und jetzt braucht kein Mensch mehr Inspirationen um einen Adventskalender zu basteln und zu befüllen. Aber vielleicht braucht noch jemand eine Adventskiste zur Deko, z.B. zu Nikolaus?

Ich habe für meine Verhältnisse früh, also schon vor zwei Wochen *lach*, mit der Planung unseres Familien-Adventskalenders begonnen, aber irgendwie habe ich es nicht geschafft, euch früher darüber zu schreiben. Trotzdem, ich habe ein paar gute Tipps und Ideen generell gelernt und gefunden, die euch vielleicht auch für Nikolaus oder kleine Weihnachtsgeschenke Anregungen geben können.

Und da ich voll happy über unseren Kalender bin, will ich ihn natürlich trotzdem noch zeigen. *lach*

Eine Adventskiste selber basteln

Eine hölzerne Adventskiste eignet sich toll, um darin Geschenke anzurichten. Entweder solche des Adentskalenders oder Weihnachtsgeschenke, die man ein paar Stunden anschauen und sich daran vorfreuen mag. Oder einfach als Deko zu Weihnachten. Eine große alte Holzkiste oder zumindest Weinkiste wäre toll gewesen, hatte ich aber spontan nicht. Aber da blieb mein Blick an der Mandarinen-Kiste in der Küche kleben. Hmmm… vielleicht geht die auch?

image

Die Kiste habe ich innerhalb weniger Minuten mit Acrylfarbe in Titanweiß weiß angemalt.

Nach dem Trocknen konnte ich mit schwarzem Edding “Adventskiste” darauf schreiben und mit goldenem Edding die ganze Kiste mit goldenen Punkten aufgehübscht. Fertig. (Foto kommt weiter unten)

Ganz einfache Tüten für den Adventskalender falten

Dieses Jahr wollte ich mal keine Brottüten wie bei meinem Adventskalender im letzten Jahr verwenden. Um die Taschen zu nähen, hatte ich keine Zeit. Also lagen Geschenktüten nahe. Ich war total baff, wie schnell man die selbst falten kann. Mittels dieses YouTube-Videos habe ich aus einfachem Geschenkpapier (von Ikea) innerhalb von einer Stunde 24 Tüten für den Adventskalender in unterschiedlichen Größen gebastelt.

image

image

Krass, oder?

Den Adventskalender befüllen

Weiter ging’s mit dem Befüllen. Dieses Jahr wollen wir keine Süßigkeiten in dem Kalender haben, da das letztes Jahr in einem Stück Schokolade nach dem Frühstück geendet hatte. Also wollte ich eine Kombination von kleinen Geschenken, Familienaktivitäten und “gesunden” Alternativen für den Kalender nutzen. Hier ein paar Beispiele – auch einige Ideen, was man als Familie in der Weihnachtszeit unternehmen könnte.

Ideen für Familienaktivitäten in der Weihnachtszeit:

  • Weihnachtsmüsli backen (Granola mit Lebkuchengewürz)
  • Ein Lebkuchenhaus backen
  • Kaiserschmarrn backen
  • Tannenzapfen sammeln gehen
  • Bratäpfel machen
  • Ein Weihnachtsgedicht auswenig lernen
  • Eine Weihnachtsgeschichte bei Kerzenschein vorlesen
  • Schlittschuhlaufen gehen
  • Einen Wunschzettelbrief an den Weihnachtsmann schreiben und verschicken
  • Ein Winter-Wonderland Schüttelglas basteln
  • Stockbrot backen – das geht auch über einer Kerze!

Ideen für kleine Geschenke (für Kinder um die drei Jahre)

  • Kleine-Knettöpfchen und Tierformen (von Playdoo) – werden auf mehrere Tage im Kalender verteilt
  • Wasserlösliche (!) Fingerfarben (von Crayola), eine Palette zum Mischen und verschieden große Pinsel – werden ebenfalls auf ca. 7 Tage im Kalender aufgeteilt
  • Sticker oder Tatoos – hier gibt’s dann so vier Sticker an einem Tag
  • Einzelne Malstifte, z.B. die Woody 3 in 1 von Stabilo sind hervorragend für kleine Kinder!
  • Motivlocher – ich hatte noch zwei in meiner Bastelkiste und benutze sie kaum noch
  • Kleine Stempel
  • Walnüsse, Erdnüsse, Cashewkerne, …
  • Badefarben und Knisterpulver (gibt’s im Drogeriemarkt) – da steht mein Sohn zur Zeit total drauf

Das nur ein paar der Ideen. Ich habe gar nicht alle Aktivitäten und Geschenkideen unter bekommen, bzw. mich dann zeittechnisch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen wollen. Aber heute geht’s schon mal los und wir gehen uns ein (vierte Liga) Fußballspiel im Stadion angucken.

Für die Aktivitäten habe ich kleine Zettel beschrieben und in die Tüten gelegt. Für größere Geschenke (z.B. gibt’s zu Nikolaus ein ganz hübsches Buch mit den gesammelten Weihnachtsgeschichten von Astrid Lindgren, daraus will ich dann die “Weihnachtsgeschichte bei Kerzenschein lesen”) habe ich eine Art Schatzkarte gemalt. Also einfach eine Karte mit einem Möbelstück aus unserer Wohnung und einem großen roten Kreuz und Pfeil, wo unser Großer dann bei oder unter diesem Möbelstück suchen muss nach dem Geschenk.

Für die Zahlen habe ich aus hellgrünem Papier (Wasserglas-)große Kreise ausgeschnitten und mit Zahlen beschriftet. Die schweren Tüten habe ich in die Adventskiste gestellt, die leichteren mit rot-weißem Bäckergarn an einen großen Zweig/Ast geknotet, den der kleine große Held letztes Wochenende unbedingt von einem Spaziergang mit nach Hause bringen musste.

Tja, und so sieht das gute Stück Adventskalender 2016 nun aus:

image

Die Adventskiste mit den goldenen Punkten.

image

Wie der Kalender quasi in die Höhe ragt.

Übrigens, mit den pinkfarbenen und goldfarbenen Masking-Tape-Streifen habe ich markiert, an welchen Tagen auch für mich bzw. meinen Mann etwas in den Tüten steckt. Das steigert die Vorfreude.

image

Und hier griff der Große übermütig und sehr zügig nach dem ersten Tütchen… seitdem steht er gerne auch eine Stunde früher als sonst auf, um das nächste Päckchen zu öffnen… herrje. I didn’t thought this through!

image

 

Euch allen eine wunderbare Adventszeit!

Liebe Greetz

Silja