Wenn sonst nichts geht, geht blind immer. Wenn du nur fünf Minuten Zeit hast und irgendwie was machen möchtest, was dich im Zeichnen besser macht, dann zeichne blind. Denn wenn man blind zeichnet, sieht man besser – und zwar das Motiv. Und das Sehen ist die halbe Miete beim Zeichnen. Nicht das kritische Beäugen der Linien, die man zieht, sondern das aufmerksame, neugierige Beobachten des Objekts der Zeichnung.

Hier habe ich drei einfache Übungen mitgebracht, wie man super blind drauf los zeichnen kann. Lerneffekt: besseres Sehen und ein lockerer Strich!

Selbstporträt zeichnen in blind

In einem Sketchbookskool-Kurs hatte ich letztens die folgende Zeichenübung von Illustrator Felix Scheinberger entdeckt. Zeichne ein blindes Selbstporträt, indem du mit einem Finger deiner nicht schreibenden Hand über dein Gesicht fährst und mit der anderen Hand die Linien, die du fühlst, zeichnest. Irre, oder?

Also  ausprobiert:

Faszinierend finde ich an dieser Übung, wie schnell man ist und wie zügig man die Linien zeichnet. Es gibt einfach kein richtig oder falsch, sondern es geht um den Prozess. Am Ende sehen die Ergebnisse entweder total lustig oder richtig künstlerisch aus. Bitte, ausprobieren! Es muss ja niemand sehen, so wie bei mir…

Alltagsgegenstände blind zeichnen

Die zweite Übung ist, Alltagsgegenstände blind zu zeichnen. Blumen bieten sich geradezu an, wenn man denn welche hat. Gern auch aus dem Garten oder hier bei mir habe ich einen Hochzeitsdekostrauß von letztem Wochenende abgezeichnet. So entstand für mich zudem ein tolles Erinnerungsstück in meinem Skizzenbuch an eine grandiose Feier.

Wenn du keine Blumen zeichnen magst oder keine in Sichtweite findest, schau dich einfach so um. Hier habe ich einfach ein paar Gegenstände blind gezeichnet, die mehr oder weniger zufällig auf meinem Schreibtisch standen.

Blind von einem Foto zeichnen

Blind zeichnen kann man natürlich auch von einem Foto. Der Vorteil ist, dass die Linien bereits flach ins Zweidimensionale übersetzt wurden und dass man einfach jegliche Art von Motiv, die einem in den Sinn kommt, per Internet als Foto finden kann. Hier habe ich in meiner Porträtserie von Leuten mit typischen Namen eines Landes einen Mann namens Jakub Nowak aus Polen als Blindzeichnung gezeichnet.

Andere Ideen wären Sehenswürdigkeiten, Weltwunder, Safari-Tiere oder was immer du schon immer mal zeichnen wolltest. Wenn man es blind zeichnet, ist der Start leicht, die Zeichnung schnell, der Prozess witzig und das Ergebnis überraschend.


Also los, mach die Augen zu und trau dich!

Liebste Greetz

Silja

Ähnliche Artikel